aufregende Zeiten

Tja, da denkt man, man hat schon viel zu tun und dann wird es noch mehr:

Donnerstag/Freitag: Geburtstagsfeier mit Kartfahren (ich wurde 3.), und Siedler von Catan nachts von halb 4 bis halb 6.
Freitag: frühstücken, schlafen, am Roller schrauben, weil der nemmer geht, Rockbandsachen holen (nochmal Danke ;))
Samstag: ca. 8 h Landesjugendleitungssitzung, dann Therme, dann grillen, und dann bis um halb 6 (glaub ich) Systemspiele spielen
Sonntag: um 8 aufstehen und dann Landesjugendausschusssitzung und Workshops Pressearbeit und Fotographie, dann noch die Rockbandsachen zurückbringen ;)
Montag: Auszeit ;) und spontan abends um 20 Uhr ausmachen, dass man die Nacht auswärts verbringt.
Dienstag: um 8 aufstehen, nach Neuendettelsau fahren, Protokoll schreiben, (sehr viel) lesen und um 12:30 zum Vorstellungstermin, und um 13 Uhr mit nem freudestrahlenden Gesicht wieder heimfahren!!

ähm, ja diesmal halt weniger Text, dafür viiiel Info, fallses jemanden interessiert ;)

was jetzt demnächst alles so ansteht: endlich Rettungswachenpraktikum verabreden, Auto finden und kaufen, Zeltlager der ASJ Bayern vorbereiten, diverse SAN-Dienste, Taubertalfestival, usw. -> ihr hört von mir!

Was man nicht so alles macht ;)

Goddachgodd!

Da hat man zwar Freizeit, aber diese Freizeit ist garnicht frei, sondern voll verplant! Daheim aufräumen und putzen, Garten machen, beim Roller Öl wechseln und Luftfilter säubern, Vorstellungstermin, mit dem Roller zum Vorstellungstermin fahren, neue Browsergames ausprobieren, auf Fachdienstlager vom RotenKreuz fahren und da neue Leute kennenlernen und ein geniales Wochenende verbringen, ins Freibad gehen, Grillen, Kochen und neue Kochkreationen ausprobieren/erfinden, bei Ausbildungen/Kursen helfen, Gruppenstunde halten usw.

Und das alles in der “freien” Zeit, mehr sag ich dazu nicht ;)

ASJ – einfach Spitze!

Freitag machte sich die ASJ Bayern auf den Weg nach Mannheim zum Tag des Samariters, der Baden-Württembergischen Variante des LandesJugendWettbewerbs. Aufgrund der “tollen” Verskehrssituation, in Fachkreisen auch “Stau” genannt, sind wir viiiel zu spät angekommen. Leider war die Jugendherberge nicht ganz fünf Sterne wert, da sie ja noch im Umbau/Renovierung ist ;)

Samstag war dann die Stadtralley mit den Erste-Hilfe- und Geschicklichkeitsstationen. Ich persönlich durfte mit der Ulmer Schülergruppe durch Mannheim, was recht amüsant war, nicht nur für mich, sondern auch für meine fünf Mädls, danke an euch, falls ihr das lest :P

Abends durften wir dann in die Disco (abgesperrt und ohne Alkohol), was sehr nett war, nur leider war die Location nicht ganz glücklich gewählt (Insider wissen warum^^). Nach einer zweiten fast schlaflosen Nacht (wir hatten einen sehr aktiven Waldarbeiter im Zimmer), gabs dann noch die Siegerehrung, wobei “meine” Ulmer Gruppe den 1. Platz machte! Nochmal herzlichen Glückwunsch, wir sehen uns in Kiel!!! Die Bayerngruppe durfte sich mit dem 5. Platz zufrieden geben, was unter diesen Umständen recht gut war und unsere Taktik darf ja auch nicht verraten werden!

 

Alles in allem, war es trotz der widrigen Umstände ein super Wochenende, an dem ich wieder mal mit den Besten zusammen war!! DANKE!!!!!

endlich frei?!

Jetzt ist es endgültig vorbei, Gestern war der Abiball und ich bin hochoffiziell kein Schüler mehr, dafür hab ich wenigstens meine Zeugnisse (die nebenbeibemerkt in einer Mappe sind, die von der Sparkasse gesponsort wurde…) ;)

Nichtsdestotrotz war der Abiball meiner Meinung nach super gelungen! (hier nochmal Entschuldigung, dass ich mich nicht vorgestellt habe…) und VIELEN DANK an die beste K13 aller Zeiten! Ich hoffe wir werden noch in Kontakt bleiben! Danke auch an das Schulorchester der CvB-Schule!!

Den TMS hab ich für dieses Jahr ausfallen lassen, da ich einfach noch nicht bereit war; Und da man den Test nur einmal machen darf, mach ich den lieber nächstes Jahr, wenn ich mich besser darauf vorbereiten kann! Und dann wird das der Hammer!! Ausserdem hab ich so beim Aufräumen helfen können ;)

So, jetzt weis ich nichtmehr was ich schreiben kann, man schreibt sich!!

 

Freizeitstress

Hallo Leute!

Das ist echt schlimm, kaum ist man mit der Schule fertig und schon beginnt der Stress, Osterferienprogramm der ASJ einerseits, Party machen andererseits. Und zwischendrin noch Bewerbungsfotos, Bewerbungsschreiben, organisatorische Sachen, Maibaumaufstellen, Haushalt, Gartenarbeit und so weiter!! Weiter kommt dann noch der TMS (Test für Medizinische Studiengänge), auf den man nicht direkt lernen kann, aber unbedingt üben muss…

Desweitern folgt dann oftmals noch chronische Unlust, weil man sich einfach denkt: “Jetzt hab ich sooo viel gemacht, da kann ich mich mal ausruhen!” – nichts destotrotz muss man seinen “inneren Schweinehund” überwinden und alles machen!

Und dann überkommt einen immer wieder das Gefühl, dass man viele der Leute, die einen auf dem langen Schulweg begleitet haben, wahrscheinlich nie mehr so wirklich trifft.

 

So, das war jetzt mal ein “Depri-“/”Ausheul-“Blog

Bis demnächst!