Jahresrückblick 2014

Jahresrückblick 2014

Jahresrückblick 2014

SO, jetzt hab ich schon ganz lange nichts mehr von mir hören lassen.

Trotzdem wollte ich mal wieder meinen Blog auf den aktuellen Stand bringen, aber auch meine Freunde, Kollegen und Bekannten auf den aktuellsten Stand bringen, denn 2014 war ein wahnsinns Jahr, in dem so einiges passiert ist:

Im Januar war ich auf einigen Neujahrsempfängen eingeladen und durfte ein paar Grußworte halten, die waren damals noch nicht soo toll ;) außerdem hatte ich etliche Sitzungen und Planungstreffen für ein geniales Projekt mit der Ukraine, nur leider wurde später aus dem Projekt nichts mehr wegen den Aufständen und so weiter…

Am ersten Februar dann war ich das erste Mal in Leipzig auf dem Lehrgang „Vorbereitung auf Führen von Einheiten“. Anfangs hatte ich noch etwas Angst vor den ganzen Leuten, aber irgendwie haben wir uns auf Anhieb gut verstanden. Ein besonderes Highlight im Februar war, dass ich auf der Landesjugendausschusssitzung zum Landesjugendleiter der ASJ Bayern gewählt wurde, nachdem mein Vorgänger aus seinem Amt zurückgetreten ist. Natürlich gab es auch im Februar etliche Sitzungen und Besprechungen, denn auch beim AK Politik des KJR NEA war ich voll mit am Start, da ja die Kommunalwahlen bevor standen.

Der März war auch vollgestopft mit allem möglichen, so musste ich bei der Feuerwehr nach meinem bestandenen Atemschutzgeräteträgerlehrgang fit fürs Strahlrohr und andere lebenswichtige Techniken gemacht werden. Außerdem war ich in diesem Monat für zwei unvergessliche Wochen auf einer Wohngruppe für Kinder mit Behinderung eingesetzt und konnte etliches dazulernen. Seitdem weiß ich auch, dass ich mal ein richtig toller Papa werden werde :P Spannend war Ende März auch die Bundesjugendausschusssitzung der ASJ Deutschland, bei der ich zum ersten Mal stimmberechtigt dabei war und einige neue Leute kennenlernen durfte, aus denen sich dann auch richtig geniale Projekte entwickelt haben! Natürlich war ich auch in diesem Monat ein paar Wochenenden in Leipzig und meinen Urlaub durfte ich damit verbringen einige Schulsanitäter auszubilden, von denen es einige wirklich richtig drauf hatten!

Gruppenführer

meine Kollegen vom Gruppenführer Lehrgang vor einem in nichtmal 5 Minuten aufgebauten und eingerichteten Behandlungsplatz

Am ersten April-Wochenende war dann leider der Lehrgang „Führen von Einheiten“ abgeschlossen; Mit euch Jungs war es richtig Hammer mea geil! Uns verbindet seitdem eine große Freundschaft „Ene Meine…!“ und ich bin mir sicher, wenn wir paar Leute mal zusammen eine SEG oder KatS-Einheit gründen würden, wäre es die leistungsstärkste und lustigste Truppe überhaupt! Wir haben ja sogar mit 16 Mann/Frau eine ganze Schule im Katastrophengebiet evakuiert und die teilweise schwerst Verletzten behandelt und waren damit sogar noch im Fernsehen!! Auch im April waren wir wieder mal in der Therme Bälle fischen und konnten uns endlich mal vom letzten Platz lösen und wurden sogar 4.! Selbstverständlich war ich wieder auf Landesjugendleitungssitzungen, AK Politik, Jugendleitungssitzungen im RV, KJR Vorstandssitzungen, uvm…

Der Mai war dann echt spannend, denn er startete mit einer netten Konfirmation im Kreise meiner Verwandtschaft und Vorstellungsgesprächen. Denn ich hatte mich an zahlreichen Unikliniken beworben und fuhr so durch die halbe Bundesrepublik und war in Hamburg, München, Würzburg, uvm. Was es letztendlich werden sollte, hat sich erst im August so richtig rausgestellt. Außerdem war KJR Vollversammlung auf Burg Hoheneck, bei der ich mein Amt als Stv. Vorsitzender des KJR NEA leider ablegen musste, da ich zu 99% nicht mehr in der Nähe wohnen würde, das war klar.. Ich durfte zusammen mit der THW Jugend Bayern ihren 30. Geburtstag feiern und durfte zusammen mit meinem ASJ Team Bayern nach Berlin auf den Bundesjugendwettbewerb fahren – Hammer Leistung!!!

Im Juni ging es gleich weiter, denn wir waren nach Österreich auf den Bundesjugendbewerb eingeladen, ich war auf einigen Jugendhauptversammlungen der ASJ Gruppen in Bayern, hatte Vorstellungsgespräche und war unter anderem auf der Bundesjugendkonferenz der ASJ Deutschland, wo ich auch an einer Fishbowl-Diskussion zum Thema Jugendarbeit teilnehmen durfte. Das alles natürlich nur so neben der Arbeit her^^

Ich mit Roland Löb Mitglied des ASB Landesvorstandes

Ich mit Roland Löb Mitglied des ASB Landesvorstandes

Ernst mit der Ausbildung wurde es dann im Juli, denn da hatten wir schriftliches Examen – wow hatten wir alle Schiss und irgendwie hab ich gar nicht soo viel gelernt, wie ich vorgehabt hatte. Außerdem hatte ich im Juli meine erste Landesvorstandssitzung vom ASB Bayern – ich war ja jetzt auch Mitglied dort und wurde dann auf der Landeskonferenz des ASB Bayern in Auerbach als Landesjugendleiter bestätigt. Und Ende Juli dann hatte ich mein praktisches Examen, bei dem alles irgendwie drunter und drüber ging. Leider haben wir die Ergebnisse erst später bekommen…

August ist traditionell Weinturmopenair Sanitätsdienst. Leider konnte ich beim Aufbau der San-Station nicht ganz dabei sein, da ich an diesem Tag Probearbeiten am UKR hatte. Trotzdem konnte ich wie immer bei der Zeltwache dabei sein und auch fast das ganze Wochenende (Außer einer Sitzung am Samstagmorgen) mein Bestes als Sani geben. Außerdem war ich im August das aller erste Mal auf dem Reuscher Weinfest – Danke auch fürs Frühstück. Und auch zum ersten Mal konnte die ASJ Bad Windsheim die „ASJ Zeltstadt“ aufbauen, echt cool.

Im September war ich mal wieder im wunderschönen Echem in Niedersachsen auf einer ASB Ausbilder Fortbildung. Und noch spannender waren der Betriebsausflug mit der Clinic Neuendettelsau und dann auch das mündliche Examen mit der echt legendären Examensfeier, bei der ich sogar eine kleine Rede halten durfte. Sogar unser PDL war das erste Mal seit fast 10 Jahren bei der inoffiziellen Feier. Danach war erst mal Urlaub angesagt. Der hat gleich mit einem Arbeitsamt Termin angefangen, da ich mir ja den Oktober über frei nehmen wollte und ging gleich weiter nach Würzburg auf die ASJ Bundesjugendausschusssitzung mit gleichzeitigem ASJ Forum – echt coole Veranstaltung. Natürlich war ich auch im September auf ein paar Sitzungen der ASJ Gruppen Bayerns und auch auf der Landesvorstandssitzung des ASB.

Im Oktober konnte ich mir nachdem ich ja offiziell „Arbeitssuchend“ war, mal ein paar schönen Dingen widmen, wie zum Beispiel im Orchester mit Herrn Menzel spielen oder wieder mal einen Verpflegungseinsatz der SEG Verpflegung mitmachen. Leider hatten wir im Oktober einen Trauerfall in der Familie, der mir immer noch irgendwie nach hängt. Trotzdem ging es direkt weiter mit der ASB Bundeskonferenz in Stuttgart und Ende Oktober gleich mit einer Landesjugendleitungs- und Landesjugendaussschusssitzung. Anschließend war ich auch noch in Köln auf einem Lehrgang und dann ging es direkt nach Regensburg um meine Wohnung klar zu machen!

Kurz bevor ich im November dann in Regensburg an der Uniklinik meine Stelle antrat, war ich noch in Essen auf einem Arbeitskreistreffen der ASJ Deutschland. Der Anfang in Regensburg war gemacht, aber damit es mir nicht langweilig wurde, mich ich auch seit Mitte November, quasi nebenher die Ausbildung zum Rettungsassistenten in der ASB Landesschule Lauf – echt nette Leute!!

Im Dezember hatte ich dann auch gleich meine ersten Praktikumsstunden auf einem Rettungswagen in Erlangen und nebenbei läuft die Einarbeitung in einem echt netten Team mit cooler Arbeit auf der Intensivstation. Wobei ich mir noch etwas unsicher bin bei manchen Dingen – gut, dass man immer jemanden Fragen kann. Außerdem fand das erste Treffen des AK LJW der ASJ Bayern statt, da bin ich ja mal gespannt, was das wird. Sicher ist nur, dass der LJW richtig genial wird! Dann durfte ich über Weihnachten noch arbeiten, hab aber dafür jetzt über Silvester/Neujahr frei. Sodass ich diese paar Zeilen schreiben konnte.

 

Ihr seht. Ein echt spannendes Jahr 2014 war das. Ich bin mal gespannt, wie es in 2015 weitergehen wird! Geplant ist, dass ich mich erst mal in Regensburg auf der Intensivstation richtig einlebe und nebenher meinen Rettungsassistenten machen werde. Wie das mit den Praktikumsstunden ausgehen wird, weiß ich noch nicht. Im August wird die ASJ Bayern zusammen mit der ASJ Schleswig-Holstein Segeln gehen und im September ist der LJW der ASJ Bayern. Was sich sonst noch alles für dieses Jahr ergeben wird, wird sich zeigen. Ich jedenfalls bin echt gespannt!

 

Jetzt aber guten Rutsch und Prosit Neujahr! Mer sichdsi und bis bald! Adee, lasst mal von euch hören!!

Danke für 2014!! bis 2015!!!

Danke für 2014!! bis 2015!!!

Kommentar verfassen