aufregende Zeiten

Tja, da denkt man, man hat schon viel zu tun und dann wird es noch mehr:

Donnerstag/Freitag: Geburtstagsfeier mit Kartfahren (ich wurde 3.), und Siedler von Catan nachts von halb 4 bis halb 6.
Freitag: frühstücken, schlafen, am Roller schrauben, weil der nemmer geht, Rockbandsachen holen (nochmal Danke ;))
Samstag: ca. 8 h Landesjugendleitungssitzung, dann Therme, dann grillen, und dann bis um halb 6 (glaub ich) Systemspiele spielen
Sonntag: um 8 aufstehen und dann Landesjugendausschusssitzung und Workshops Pressearbeit und Fotographie, dann noch die Rockbandsachen zurückbringen ;)
Montag: Auszeit ;) und spontan abends um 20 Uhr ausmachen, dass man die Nacht auswärts verbringt.
Dienstag: um 8 aufstehen, nach Neuendettelsau fahren, Protokoll schreiben, (sehr viel) lesen und um 12:30 zum Vorstellungstermin, und um 13 Uhr mit nem freudestrahlenden Gesicht wieder heimfahren!!

ähm, ja diesmal halt weniger Text, dafür viiiel Info, fallses jemanden interessiert ;)

was jetzt demnächst alles so ansteht: endlich Rettungswachenpraktikum verabreden, Auto finden und kaufen, Zeltlager der ASJ Bayern vorbereiten, diverse SAN-Dienste, Taubertalfestival, usw. -> ihr hört von mir!

Was man nicht so alles macht ;)

Goddachgodd!

Da hat man zwar Freizeit, aber diese Freizeit ist garnicht frei, sondern voll verplant! Daheim aufräumen und putzen, Garten machen, beim Roller Öl wechseln und Luftfilter säubern, Vorstellungstermin, mit dem Roller zum Vorstellungstermin fahren, neue Browsergames ausprobieren, auf Fachdienstlager vom RotenKreuz fahren und da neue Leute kennenlernen und ein geniales Wochenende verbringen, ins Freibad gehen, Grillen, Kochen und neue Kochkreationen ausprobieren/erfinden, bei Ausbildungen/Kursen helfen, Gruppenstunde halten usw.

Und das alles in der “freien” Zeit, mehr sag ich dazu nicht ;)